Samstag, 15. Januar 2011

Gründe, warum der Gründer-CINEtologe eine Goldene Ehrenkarte des CineStar Neubrandenburg verdient hat

Abbildung einer CineStar Ehrenkarte (Gold) © filmtogo
Hier seht ihr nun, wonach dem Gründer-CINEtologen spätestens seit der ursprünglichen Veröffentlichung der Abbildung im Blog filmtogo in einem Eintrag vom 09.02.2010 der Sinn steht. Womit ich eine solche Ehrung von seiten des CineStar Neubrandenburg verdient haben könnte? Lest selbst:

Der Gründer-CINEtologe hat in den vergangenen Jahren 162 von 203 Kinofilmen im CineStar Neubrandenburg gesehen - würde man die Loyalität eines Kinobesuchers gegenüber dem örtlichen Kinoanbieter an diesen Zahlen messen, läge der Loyalitätswert (LW) des Gründer-CINEtologen wohl bei 79,803 %

Nach den einzelnen Jahren aufgeschlüsselt, ergeben sich entsprechend folgende Zahlen:

2010: 61 von 91 Kinofilmen im CineStar NB (LW: 67,033 %)
2009: 52 von 55 Kinofilmen im CineStar NB (LW: 94,545 %)
2008: 49 von 57 Kinofilmen im CineStar NB (LW: 85,965 %)

Einmal nachgerechnet, hat der Gründer-CINEtologe in den Jahren 2008, 2009 und 2010 insgesamt 991,90 € ausschließlich an Eintrittsgeldern in die Kasse des örtlichen Unternehmens gespült. Darin sind die ohne sein Engagement wahrscheinlich ausgebliebenen Besuche des CINEtologischen Ehrenmitglieds, des CINEtologischen Anwärters und anderer Bekannter sowie deren Snackausgaben noch gar nicht berücksichtigt.

Der Gründer-CINEtologe wird jeden Anspruch auf eine solche Ehrenkarte aufgeben, sobald ihm eine Person präsentiert wird, deren  Bedeutung als privater Einzelkunde für das CineStar Neubrandenburg ungleich größer ist.


Update: Auf eine Mail an Herrn Ansorge, in der ich o.g. Argumente vorbrachte, bekam ich am 17.01.2011 um 15:48 Uhr eine Antwort - offenbar von der nächst höheren Instanz in der CineStar-Hierarchie:

Sehr geehrter Herr M.,

vorab möchte ich mich ganz herzlich für Ihr Interesse an unserem Kino und Ihre jahrelange Treue bedanken. Zu Ihrem konkreten Anliegen muss ich Ihnen leider mitteilen, dass eine Ehrenkarte nicht ausgegeben werden kann. Die streng limitieren Ehrenkarten der CineStar-Gruppe werden in der Regel nur im Rahmen umfangreicher Kooperationen an Partner ausgegeben. Eine solche Zusammenarbeit kann zum Beispiel mit einer Tageszeitung, ausgewählten Lieferanten und ähnlichen Partnern bestehen. An Gäste wird diese Karte grundsätzlich nicht ausgegeben. Für die Auswahl eines Partners und eine inhaltliche Zusammenarbeit ist für uns die Relevanz eines Mediums von vorrangiger Bedeutung. Im Falle Ihres Blogs ist diese Relevanz nach hiesiger Einschätzung derzeit nicht gegeben.

Eine Jahreskarte, wie sie von einigen Mitbewerbern angeboten wird, ist momentan nicht Bestandteil unserer Preisangebote und bis auf weiteres auch nicht in Planung. Eine Einzellösung ist nicht darstellbar. Als treuer Gast und als Blogger, welcher die Preispolitik der CineStar-Kinos akribisch verfolgt und regelmäßig zum Thema macht, werden Sie unser dauerhaft verfügbares 5-Sterne-Ticket kennen. Mit diesem Ticket sparen Sie bereits deutlich bei jedem Kinobesuch.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Webseite und persönlich alles Gute.

Herzliche Grüße aus Lübeck

Bastian S.
Leitung Regionalmarketing

Ich entnehme dem erstens, dass der Blog CINEtologie aus der Sicht des Regionalmarketings nicht relevant genug ist, um als Partner zu gelten - dem widersprechen in meinen Augen sowohl Platz 20 in den Wikio Top Blogs zum Thema Film als auch Position 7 bei den Google-Treffern nach Eingabe der Suchbegriffe "cinestar+neubrandenburg+preis".

Zweitens registriere ich die grundsätzliche Abwehrhaltung gegen eine Jahres- oder Halbjahreskarte, wie sie beispielhaft von der Kinogruppe CinemaxX angeboten wird.

Und drittens finde ich die in meinen Ohren sehr vertraut klingende Aufforderung vor, doch zur "Goldenen Kuh des CineStar", dem 5-Sterne-Ticket, zu greifen, wenn ein möglichst großer Spareffekt gewünscht sei. Wie ich in meinem letzten Update im kritischen Blogpost zum Thema Preispolitik im CineStar Neubrandenburg versucht habe deutlich zu machen, ist dieses "Sparangebot" nach der letzten Preisanhebung nun tatsächlich eine Option, die ich als Kinogänger ohne Wochentagsbeschränkung ziehen werde.

Ich kann nicht erkennen, dass die in der Antwortmail gleich zu Beginn angemerkte "jahrelange Treue" in einer Form gewürdigt wird, wie man sie sich als Stammkunde ohne Gleichen mit 162 Kinobesuchen in nur 3 Jahren - offen gesprochen - erhofft hat. Ein - zur Kenntnis genommenes - Wort des Dankes erscheint mir da - ganz ehrlich - ein wenig dürftig.

Nun gut - dem Gründer-CINEtologen wurden von Seiten des örtlichen Kinobetreibers bzw. dessen zuständiger regionaler Marketingabteilung wiederholt die angeblichen Grenzen seines Wirkens aufgezeigt. Wird er diese als gegeben akzeptieren?
Ihr ahnt es vielleicht schon: Niemals!

Kommentare:

  1. Ich finde es schon ein wenig krass, eine solche Karte zu 'verlangen'. Auf die Idee würde ich niemals kommen. Wenn ein Kino sie mir anbietet, sag ich sicherlich nicht nein. Aber alles andere fände ich schlichtweg unverschämt. Vor allem weil viele Filme ja auch als Pressevorpremieren laufen oder man Screener DVDs beim Verleih erhalten kann. Ich habe mich 2010 wirklich über die Möglichkeiten der Gold-Karte gefreut, aber sehe sie nicht als Selbstverständlichkeit an, nur weil ich einen von 1 Mio. im Netz existierenden Blogs betreibe.

    Vielleicht die Erwartungen da ein wenig tiefer schrauben.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo "Cinetologe",

    als ich gerade diesen Beitrag gelesen habe war ich - ganz ehrlich - ein wenig erschrocken über deine fordernde Haltung gegenüber dem Cinestar.
    Ich kann mich da dem letzten Kommentierenden "filmtogo" nur anschließen, eine solche Karte, die ja immerhin auch "Ehrenkarte" heißt, sollte einem zu Ehren verliehen und geschenkt werden und nicht auf Verlangen ausgehändigt werden.

    Kinokarten sind schließlich kein Treuepunkt-System, mit dem man nach X Tickets eine Jahreskarte bekommt.

    Und noch etwas: Deine eigene Bewertung der Google-Suche nach "cinestar+neubrandenburg+preis" halte ich für vollkommen überzogen, denn welche bundesweite Relevanz hat diese Suche? Wahrscheinlich keine allzu große.

    AntwortenLöschen