Donnerstag, 6. Januar 2011

Preispolitik im CineStar Neubrandenburg... reloaded

Screenshot der Preisliste auf der Homepage des CineStar Neubrandenburg vom 10.01.2011 um 22:34 Uhr
Da steht man nichts Böses ahnend am Donnerstag im örtlichen Kino an der Kasse und geht in alter Gewohnheit davon aus, dass man für einen Platz im Parkett in einem Film ohne Überlänge nicht mehr als 6 € wird hinblättern müssen...
Ob ich es mittlerweile besser wissen müsste? Wahrscheinlich.
Aber man wird ja wohl noch Hoffnung haben dürfen.

Das Ende vom Lied lautet jedenfalls:
Der Montags- und Mittwochspreis von 6,70 € gilt nun auch donnerstags.

Mir drängt sich da doch der keinesfalls unbegründete Verdacht auf, dass man eine 3D-Aufrüstung forciert und sie über nahezu halbjährliche Preiserhöhungen zu finanzieren versucht.
Das CINEtologische Ehrenmitglied ist über diese wiederholte Preisschraubendrehbewegung bereits informiert und ähnlich verärgert wie ich.

Aber wer mag es uns auch verdenken, werter Herr A.?!

Update I: Der [an diese Stelle versetzte] Screenshot [vom 07.01.2011] 

Screenshot der Preisliste auf der Homepage des CineStar Neubrandenburg vom 07.01.2011 um 00:04 Uhr
dürfte deutlich machen gemacht haben, dass von der von Herrn A. mehrmals betonten "transparenten Preisgestaltung" keineswegs die Rede sein kann, wenn auf der Internetseite diese Preisänderung noch nicht bis zum 10.01.2011 nicht kommuniziert wird wurde.

Update II: Auf meine Mail vom 07.01.2011 um 11:05 Uhr mit folgendem Inhalt

Werter Herr A.,

wie ich gestern zur Vorstellung von BURLESQUE um 20:20 Uhr an der Kasse erleben durfte, wurde in Ihrem Kino - ohne dies vorher auf der Homepage anzukündigen - erneut eine Preiserhöhung vorgenommen.

Diesmal ist also der Donnerstag dran. Nun stehen sie preislich (ein Vergleich der Preistabellen auf beiden Homepages macht dies deutlich) auf der selben Stufe wie das CineStar Waren (Müritz), das nur knapp 20.000 (= Einwohnerzahl von Waren) potenzielle Kunden hat. Eine mit Neubrandenburg (~ 65.000 Einwohner) vergleichbare Stadt wie Greifswald mit rund 50.000 Einwohnern, also potenziellen Kinobesuchern, ist beim Donnerstagspreis von 6 € geblieben.

Wie ist das zu rechtfertigen?
Wie in meinem diesbezüglichen Blogeintrag nachzulesen (http://cinetologie.blogspot.com/2011/01/preispolitik-im-cinestar-neubrandenburg.html), drängt sich mir der keinesfalls unbegründete Verdacht auf, dass ihrerseits eine 3D-Aufrüstung forciert wird und diese über nahezu halbjährliche Preiserhöhungen zu finanzieren versucht wird.

Als "intensiver Besucher" Ihres Kinos und zugleich Kinofilmkritiker von nationaler Bedeutung (Platz 20 der Top Blogs zum Thema Film von Wikio.de), dem Sie bis heute kein annehmbares Angebot geschweige denn einen Vorschlag zur Zusammenarbeit unterbreitet haben, kann ich an dieser Stelle nur zum wiederholten Male mein Bedauern über diese Entscheidung der weiteren Preisanhebung zum Ausdruck bringen.

Mir ist bewusst, dass Sie mir als "Stammkunde" (162 Kinobesuche seit 2008) gegenüber zu keiner Rechtfertigung verpflichtet sind, aber im Sinne der von Ihnen in einer vorherigen Mail angesprochenen Transparenz bei der Preisgestaltung bzw. -kommunikation hoffe ich dennoch auf eine Stellungnahme.

Mit betont freundlichen Grüßen verbleibt

M. M., Kinofilmkritiker vom Weblog "CINEtologie"

bekam ich am heutigen 09.01.2011 um 22:07 Uhr folgende Antwort:

Sehr geehrter Herr M.!

[...] [Anm. des Gründer-CINEtologen: Der an dieser Stelle ausgelassene Text bezieht sich auf eine andere Mail meinerseits, die in der selben Antwortmail abgehandelt wurde. Sie wies auf eine technische Störung hin, die während der - in meiner o.g. Mail - besagten Kinovorstellung am 06.01.2011 auftrat.] [...]

Des weiteren sehen Sie mir bitte nach, dass ich auf Ihre Mail "Preispolitik des CineStar Neubrandenburg" nicht eingehe.
Erstens wurde in früheren Korrespondenzen zu dem Thema von mir eingegangen, zweitens beantworten Sie sich Ihre Fragen teilweise selber in Ihrer Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Ben A.

Vielleicht macht diese Art der "Korrespondenz" euch deutlich, wie geringschätzig in diesem "Dienstleistungsunternehmen" mit Kundenfeedback umgegangen wird.
Ich entnehme dieser - zugegeben recht zügigen - Antwortmail im Übrigen eine Bestätigung meines Verdachtes und fühle mich - nicht zum ersten Mal - sowohl menschlich als auch in meiner Rolle als (Stamm-)Kunde dieses Unternehmens nicht ernst genommen.

P.S.: Die Preisänderung findet sich weiterhin nicht auf der Homepage des CineStar Neubrandenburg (Stand: 09.01.2011, 23:20 Uhr). Lediglich die Preistafeln an den Kassen weisen den aktualisierten Donnerstagspreis aus.
Zumindest dieser Hinweis hätte doch Gehör finden können.

Update III: Auf eine weitere Mail meinerseits vom 09.01.2011 um 23:49 Uhr mit folgendem Inhalt

 Werter Herr A.,

[...] [Anm. des Gründer-CINEtologen: Der an dieser Stelle ausgelassene Text bezieht sich auf eine weitere technische Störung, die während einer Kinovorstellung am 09.01.2011 auftrat.] [...]

Ihre Reaktion auf meine andere Mail trifft mich nicht unvorbereitet, lässt mich aber auch spüren, wie wenig Sie letztlich auf das Feedback eines langjährigen Besuchers Ihres Kinos geben. Ich habe eine konkrete Änderung (im Eintrittspreis) und dabei insbesondere die Art der Kommunikation dieser Änderung (in Form einer fehlenden Anpassung der Preisdarstellung auf der Internetseite Ihres Unternehmens) beklagt - und wie reagieren Sie? Sie verweisen auf zurückliegende "Korrespondenzen" und sprechen von sich selbst beantwortenden Fragen. Wenn man keine Antworten bekommt, stellt man Vermutungen an. Sie hingegen hätten die Möglichkeit gehabt, Dinge klarzustellen. Und Sie haben diese - zu meinem Bedauern - verstreichen lassen.

Mit - bemüht - freundlichen Grüßen

M. M.

bekam ich heute vom sog. Assistent Theatre Manager folgende Antwort:

[...] [Anm. des Gründer-CINEtologen: Der an dieser Stelle ausgelassene Text bezieht sich auf  die von mir beklagte o.g. technische Störung während einer Kinovorstellung am 09.01.2011.] [...]

Die Reaktion von Herrn Ansorge auf Ihre Mail hinsichtlich der Preispolitik bezog sich nicht auf die Auszeichnung im Internet, sondern auf die Preispolitik an sich, die Sie in Ihrer Mail kommentieren.

In der Hoffnung Ihr Vertrauen in uns nicht ganz verloren zu haben,

verbleibe ich mit freundlichen Grüßen 

Andreas P.

Dazu fällt mir nur ein, dass der Assistent Theatre Manager des CineStar Neubrandenburg offenkundig die Politik der Kommunikationsverweigerung seines Vorgesetzten einstudiert und in relativ stilloser Nachahmung fortzusetzen gedenkt. Das ist ebenso bedauerlich wie es zu erwarten war. Jedes weitere Zeichen in einer  neuen E-Mail scheint mir zu diesem Zeitpunkt zu viel Wasser auf die Mühlen dieses Unternehmens, das sich  - diesen Weg weiterverfolgend - in absehbarer Zeit von selbst zermahlen wird.

P.S.: Die Preisänderung findet sich mittlerweile - d.h. zumindest seit dem 10.01.2011 um 22:34 Uhr - auf der Homepage des CineStar Neubrandenburg. Dies zeigt auch der aktualisierte Screenshot zu Beginn dieses Blogposts.

Update IV: Ein letztes noch:
Das von Herrn A. auf meine Nachfrage nach Angeboten, die besser auf die Bedürfnisse von intensiven Kinobesuchern bzw. Stammgästen eingehen würden, immer wieder ins Feld geführte 5-Sterne-Ticket ist nach dieser neuen Preisanhebung nun tatsächlich eine Möglichkeit, bei Besuchen sowohl in der Woche als auch am Wochenende Geld zu sparen: Bis auf Dienstag liegt der Preis für eine Kinokarte nun jeden Tag bei mind. 6,70 € (in der Loge entsprechend bei 7,70 €). Da das 5-Sterne-Ticket (fünf Vorstellungen egal wann, egal wo, ohne Aufschläge) für 32,50 € erhältlich ist - rechnerisch also 6,50 € pro Vorstellung - ist dies eine Sparoption.

Angesichts dieser Entwicklung wird auch der Gründer-CINEtologe nicht darum herumkommen, nach dem Auslaufen der Kinotags-Aktion von Ferrero nach den 5 Sternen der CineStar-Gruppe zu greifen.

Wenn Herr A. sich dies nun als Erfolg auf die Fahnen schreiben möchte, dann steht ihm dies natürlich frei. Ich hingegen vermute vielmehr, dass die Preisschraube demnächst an eben diesem Angebot ansetzen wird. Aber: Das ist natürlich reine Spekulation...

Kommentare:

  1. Ist der Herr Ansorge überhaupt noch Chef? Die letzten Programminfos aus dem Hause hatte doch jemand anderes unterzeichnet ...

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir steht bei Donnerstag aber 6€ und nicht 6,70€, was deine ursprüngliche Toleranzgrenze ja nicht "strapaziert"... Oder gucke ich falsch?

    AntwortenLöschen
  3. Aber um nochmal auf die 3D-Geschichte einzugehen. ich muss nun wirklich niemandem sagen, dass ich kein 3D mag, aber: Ich denke NB braucht einen 3D-Saal. Es gibt ja nun wirklich genug beknackter Leute in NB, die das in die Kinos lockt. Ich meine 80% der "generell Kinointeressierten" in NB kannste doch nur noch mit sowas hinterm Ofen vorlocken. An story und Co. haben die doch ohnehin weniger Interesse... Ist zumindest meine Meinung. und wer weiß, vllt. mobilisiert das so viele Leute, dass die Preise irgendwann wieder ein bisschen sinken... Allerdings bezweifle ich das ebenfalls, denn statt die 2D Preise zu senken wird er die 3D-Preise senken müssen. Denn das Gros an 3D-geilen leuten wird wohl eher den Pfennig zweimal umdrehen müssen... Also Michél, wir werden auf immer und ewig mit höheren Preisen gesegnet sein. Das ist zwar scheiße, aber ich bezahle lieber nen Euro mehr als irgendwann garkein Kino mehr in NB zu haben... Andersherum: Im Moment kann doch Hinz und Kunz bei der Regierung auf Almosen hoffen. Warum also nicht auch Kinobesuche subventionieren... Schön die Marktwirtschaft kaputtmachen, dann wird es ganz bestimmt allen besser gehen für immer und ewig :-) so...

    AntwortenLöschen
  4. @Johnny
    Der Screenshot oben zeigt nur, dass die Preisänderung am Donnerstag noch nicht auf der Homepage angekommen ist (das ist übrigens auch am 08.01.2011 gegen 12:00 Uhr noch immer so).
    Zu dem Attraction-Effekt von 3D:
    Da magst du Recht haben, aber für mich ist das eben auch das "ideale Tool" für die Kinobetreiber, die Preise insgesamt (2D neben dem ohnehin erhöhten 3D-Preis) zu erhöhen.
    Zu Subventionskiste:
    Ich bin für eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Kinopreise von 19 auf 7 Prozent (also um 12 Prozentpunkte), wobei die Differenz sich für den Kunden direkt auf den Eintrittspreis durchschlagen muss - diesmal allerdings in Richtung günstigeres Kino!

    AntwortenLöschen
  5. Darauf kann es nur eine Antwort geben: Weiterhin zu zweit/dritt/viert den Herrn Ansorge nötigen nen Kinosaal zu öffnen, damit wir nen Film sehen können, der sonst garnicht gezeigt worden wäre (siehe gestern Skyline)... Hahaha... Dass die Preise dadurch nicht sinken ist klar, aber wo wären wir Menschen, wenn wir rational handeln würden? In diesem Sinne: Wer kennt einen Film, der schon a) ewig läuft, den b) schon seit 2 Wochen keiner mehr sehen will und der c)gerne auch am Sonntag noch in der Spätvorstellung läuft? Hahaha! *evil*

    AntwortenLöschen
  6. Mit großem Interesse lese ich die Infos über das Geschäftsgebahren des CineStar NB. Schwarze Zahlen zu schreiben und deshalb eine gewisse Preispolitik zu forcieren, das ist oberste Prämisse eines Geschäftsbetriebs. Ist ja sonst auch zum Scheitern verurteilt. Aber wenn ich hier lese, dass ein Film nicht gezeigt wird, weil nur 3 Personen dort sind.... dann schüttle ich nur den Kopf.

    So werden Kinogänger verprellt und werden es sich überlegen, ob sie noch ein weiteres Mal diesen Weg auf sich nehmen. Kann ich auch gut verstehen, dass man dann dankend ablehnt und sich lieber einer anderen Freizeitbeschäftigung annimmt.



    Zum Cineplex Erding pflege ich einen sehr engen Kontakt. Ich bin dort persönlich bekannt bei den Einlassern, den Filmvorführern, den Kassen- und Thekenkräften wie auch der Marketingleitung dieser Gruppe. Und ich fühle mich dort größtenteils sehr gut betreut. Natürlich gibt es diverse Mängel, die aber dann schnell beseitigt werden. Was ich kritisiere, wird behogen oder es wird mit entsprechend erklärt, warum etwas genau so durchgeführt werden muss.


    Im Cineplex Erding wurden in den letzten 14 Monaten auch 2 Preiserhöhungen (à 2x 50ct) durchgeführt. Trotzdem sind die Preise hier in Erding (noch!) so moderat, dass ich durchaus mehrere Filme sehen kann. Manchmal grübel ich schon.... hm..... ist dieser Film es wirklich wert, ihn im Kino zu sehen??? Aber ich gehe so zwischen 3,50 bis 4,20 EUR ins Kino. Da überlege ich nicht lange, ich setz mich einfach rein. Und gar nicht so selten kommt es vor, dass ich dann eine Filmperle absolut ungestört genießen kann, da ich ganz allein im Kinosaal sitze. Das ist der Vorteil, dass ich außerhalb der Stoßzeiten ins Kino gehe und dass manchmal auch ein AußenseiterFilm den Weg ins Erdinger Cineplex schafft.



    Und wenn ich dann sowas lese, dann pocht mein Herz für's Erdinger Kino.
    Ich liebe mein Cineplex!!!!

    AntwortenLöschen